04.05.2020

Versicherung gegen Fahrraddiebstahl – das müssen Sie wissen

Trotz Versicherung kann ein Fahrraddiebstahl teuer enden, zumindest wenn die Absicherung nicht passt. Wir verraten, wie Sie Ihr Fahrrad angemessen versichern.

Wer ein Fahrrad besitzt, wird es längst aus dem Keller geholt haben. Kein Wunder, bei diesem Wetter macht das Radfahren endlich wieder Spaß. Doch manchmal währt die Freude nicht lange, denn leider schlagen Fahrraddiebe wieder zu. Laut einem Bericht der Polizei werden im Sommer rund 1.000 Fahrräder pro Tag in Deutschland gestohlen.

So ein Fahrraddiebstahl kann für den Besitzer richtig ärgerlich sein. Grund ist der, dass die Fahrräder immer teurer werden. Viele Menschen setzen beim Fahrrad auf Qualität und sind gerne bereit, ein paar Euro mehr zu investieren. Es ist deshalb nicht ungewöhnlich, dass viele Bikes mehr als tausend Euro kosten. Wer ein Rad als Sportgerät einsetzt, hat oftmals noch viel mehr Geld investiert. Dasselbe gilt für E-Bikes, da sie aufgrund ihrer Technik ohnehin etwas teurer sind.

Bei einem solch hohen Gegenwert ist das Interesse der Fahrraddiebe umso so größer. Sie stehlen die Fahrräder und verkaufen sie weiter. Einige zerlegen die Räder wiederum in ihre Einzelteile, um z.B. Rahmen und Gangschaltungen am Gebrauchtmarkt zu verkaufen. Oft ist es so möglich, überraschend hohe Einnahmen zu erzielen.

Die Opfer sehen ihre gestohlenen Fahrräder meist nie wieder. Die Polizei hat so gut wie keine Chance, die Aufklärungsquote ist erschreckend niedrig und liegt weit unter einem Prozent. Als Folge ist es für jeden Fahrradbesitzer umso wichtiger, selbst vorzusorgen.

Es nicht bei einem guten Fahrradschloss belassen

Den besten Schutz bieten Fahrradschlösser. Im Allgemeinen gilt: Je massiver das Fahrradschloss, desto besser der Schutz. Deshalb sollte niemand an der falschen Stelle sparen. Es ist sinnvoll, ruhig ein paar Euro mehr in ein gutes Schloss zu investieren. Damit ist es möglich, Dieben das Handwerk zu erschweren.

Dennoch bietet auch das beste Schloss keinen absolut sicheren Schutz. Je nach Situation sind die Fahrraddiebe manchmal im Vorteil. Deshalb ist es gerade bei wertvollen Fahrrädern sinnvoll, eine ergänzende Absicherung vorzunehmen. Hierfür kommen zwei Versicherungen infrage.

Fahrrad über die Hausratversicherung absichern

In den meisten Fällen wird auf die Hausratversicherung gesetzt. Viele Hausratversicherungen schließen Fahrräder ein, d.h. Diebstähle sind versichert. Allerdings ist es wichtig, bei Leistungen und Umfang genau hinzusehen, denn teilweise gelten erhebliche Einschränkungen. Bei vielen Policen greift der Schutz zum Beispiel nur, wenn sich der Fahrraddiebstahl am Versicherungsort (z.B. im eigenen Fahrradkeller oder in der Garage) ereignet.

Glücklicherweise gibt es Hausratversicherungen mit erweitertem Schutz. Solch eine Versicherungserweiterung kann zwar zu einem Aufschlag auf den Versicherungsbeitrag führen, kann sich aber dennoch richtig lohnen.

Separate Fahrradversicherung für einen optimalen Schutz

Wer ein richtig wertvolles Fahrrad besitzt, sollte über den Abschluss einer separaten Fahrradversicherung nachdenken. Für solch eine Versicherung sprechen die umfassenden Leistungen. Im Vergleich zur Hausratversicherung sind insgesamt mehr Risiken versichert. Außerdem lassen sich zumeist deutlich höhere Versicherungssummen vereinbaren, was bei teuren Fahrrädern wichtig ist.

Doch aufgepasst, auch bei den Fahrradversicherungen ist die Auswahl inzwischen groß. Umso wichtiger ist es, sich am Markt umzusehen und Tarife zu vergleich. Ob Sie eine gute Fahrradversicherung suchen oder ihre Hausratversicherung überprüfen möchten: Wir helfen Ihnen gerne weiter, d.h. unsere unabhängigen Experten beraten Sie gerne und schlagen eine geeignete Lösung vor.

 


zur News-Übersicht